/mofachopper/
Sie lesen...
Review

neues Motorrad? Eine Seite zum Rumträumen. | Motorrad

ein langgehegter Plan – und hier schon mal der Wunschzettel

ein neues Motorrad sollte her. Die alte Honda Deauville schaut schon ziemlich heruntergekommen aus. Die Deauville hat auch ein Problem mit dem Lenkkopflager, obwohl der Motor optimal ist.

Nur welches Motorrad wird es sein?

Es ist im Prinzip wie beim Funkgerät, es ist nicht einfach. Und solange kein guter Ersatz identifiziert ist, wird die Deauville weitergefahren.

Zwei Zylinder sollte die Neue haben. Ein Motorrad hat eben zwei Zylinder. Nicht vier Zylinder, nicht sechs, und nicht einen. Zwei Zylinder muß es haben. Das sichert Charakter. Man merkt, daß es lebt. Sonst könnte man ja gleich eine Turbine oder – eine echte Alternative ! – besser ein starkes Elektrofahrrad fahren. Notfalls gehen auch drei Zylinder. Wie sagte der Matthias? “Ein Dreizylinder ist der perfekte Kompromiss zwischen zwei Zylindern und vier Zylindern.” Recht hat er.

Ein Anwender in einem Internet-Forum:
“… finde ich nen V2 einfach unschlagbar. Das frühe Drehmoment und daß man merkt, daß das Motorrad lebt! Da verzichte ich gern auf Spitzenleistung (die man auf der Strasse eh nie braucht)”

noch einer:
“…wenn die 4Zylinder ihre Mehrleistung ausspielen können (bzw. der Fahrer die Mühle gut bis sehr gut beherrscht) hast Du keine Chance. Ist die Strecke verwinkelt mit stark wechselnden Geschwindigkeiten, bist Du mit einem 2Zy. schneller, da das nutzbare Drehzahlband viel größer ist. Mit dem Drehmoment aus der Ecke und mit steigender Drehzahl über nimmt die Leistung den Vortrieb, vielleicht mal`nen Gang rauf oder runter schalten. Heutige 4Zy. sind auf Spitzenleistung getrimmt, diese Motorcharakteristik verhindert aber eine vernüftige Leistung im unteren u. mittleren Drehzahlbereich. Fazit unten zuwenig obenrum zuviel Leistung oder frag mal einen R1 Piloten ob er sich traut bei über 12 t U/min und satter Schräglage voll am Gas zudrehen…. Das breite und gut nutzbare Drehzahlband + relativ gleichmäßige Leistungsentfalltung eines 2Zy. ist einfacher/ angenehmer zufahren und macht letztendlich schneller”.

Und hier noch aus der Praxis:
http://multimedia-x.info/index.php?act=mototage_bauzen

Und hier eine (vermeintlich) objektive Gesamtdarstellung des Problems:
http://www.tuning-fibel.de/kolumne/drehmoment-luege.php

 

Dann sollte es vollgetankt weniger als 180kg wiegen. Alles was mehr ist, stört beim Fahren. Weniger schaut nach nix aus, das weckt keine Ehrfurcht bei den anderen Verkehrsteilnehmern und verleitet diese zur Rücksichtslosigkeit.

Ein weiteres Beispiel aus der Praxis finden Sie hier:
http://auto-motorrad.testberichte.de/2009/02/06/2-motorrraeder-im-test-leistungstaerke-hilft-nicht-bei-kurvenfahrt/

Hinzu kommt das Tempolimit von 90 km/h in Singapore, in Malaysia kann man auch mal 140 km/h fahren, aber das ist – anders als in Deutschland – schon das Höchste der Gefühle. Daraus folgt schon, daß 60 PS ausreichen. 80 PS sind mir wirklich mehr als genug.

Eine schmale Silouette ist wichtig, damit man sich zwischen den Autos in Singapore hindurchschlängeln kann. Das spricht für einen quer eingebauten V2, höchstens einen längs eingebauten V2 oder V4 mit schrägen Zylindern. Eigentlich spricht alles gegen BMW-Boxer.

Im Endeffekt hat der Michael aus Singapore wirklich recht. Die alte Honda Deauville ist ideal. Warum dann überhaupt ein neues Motorrad? Wegen dem ABS, das sie nicht hat. Das ist einfach ein Sicherheitsmerkmal, das unverzichtbar ist.

Dann noch zur äußeren Form. Ich brauche eine Verkleidung, die den Wind vom Oberkörper nimmt. Eine kleine Halbschalenverkleidung gegen Wind und kurze Regenschauer. Mehr nicht. Den Motor soll man sehen. Joghurtbecher sind häßlich.

Eigentlich genügt eine Sitzbank für eine Person. Oder ein Sattel. Aber eine Sitzbank für zwei Personen schadet wirklich nicht. Vielleicht fährt ja doch mal einer mit.

Dann braucht es einen Koffer für den Integralhelm. Ok, der ist häßlich. Aber Integralhelm muß sein. Und den einfach an die Sitzbank hängen, wo es regnet? Nein, in einen Koffer gehört der rein.

Ich frage mich auch, ob ein Elektrofahrrad nicht die bessere Wahl wäre. Aber das muß schon wenigstens 150 km/h gehen. Sonst streitet man sich mit den Taxifahrern auf der Stadtautobahn.

2-Takter oder 4-Takter? Heute wohl überflüssige Frage. Meine Lieblingsmaschine war die Yamaha RD350. Cool. Aber mit der hatte ich auch meinen einzigen Unfall in fast 30 Jahren Fahrpraxis. Ein gefährliches Ding mit ihren 54 PS.

Weiter. Einen hohen Lenker muß das Motorrad haben. Der Motorradfahrer muß sitzen wie auf einem Pferd. Gut, daß es für die meisten Motorräder Superbike-Lenker gibt!

Ach ja, ich vergaß ganz. Einen Kardan oder Zahnriemen sollte das neue Motorrad schon haben, damit es wirklich alltagstauglich ist. Damit fallen schon wirklich viele Motorräder raus, z.B. die sehr interessanten 3-Zylinder von Triumph. Zum Beispiel die Tiger 1050. Echt schönes Motorrad!

Im Internet wird sie sehr gelobt
http://www.viamichelin.de/viamichelin/deu/tpl/mag5/art20070315/htm/mobil-moto-triumph-tiger-1050.htm

“… Obwohl sie deutlich schlanker geworden ist, bleibt die Triumph Tiger 1050 doch eine recht imposante Maschine. Doch in einem täuscht dieser Eindruck: Die Tiger bringt trocken nicht mehr als 200 kg auf die Waage! Betrachtet man außerdem die aufrechte, bequeme Sitzposition, wird umgehend klar, dass man es hier mit einer Maschine zu tun hat, die man schnell und problemlos in den Griff bekommt, besonders, wenn man größer als 1,80 m ist .

Dank der leichten, intuitiven Vordergabel ist die neue Triumph genauso ein Motorrad für die Stadt wie es zum Beispiel die Yamaha TDM 900 sein kann. Sie lässt sich problemlos durch den dichten Verkehr manövrieren – eine Fähigkeit, die sie in großem Maße ihrem ausgesprochen elastischen und gleichmäßigen Motor verdankt.
Der Dreizylinder-Reihenmotor der Tiger ist wirklich grandios. Er erfreut den Fahrer mit einem kehlig knurrigen Sound, erweist sich jedoch in allen Situationen als äußert gefügig. Sicher einer der schönsten Motoren der gegenwärtigen Produktion – genau das Richtige, um einen jeden Morgen, was immer auch kommen mag, in gute Laune zu versetzen.
In der Stadt benimmt sich der Motor effizient und artig. Nur manchmal lässt er ein vorsichtiges Brüllen vernehmen, aber Katzen sind bekanntlich verspielt. Auf der Autobahn dagegen verwandelt sich das brave Raubkätzchen in einen echten Tiger, der beim kleinsten Zug am Gas nach vorne prescht. Der Fahrspaß kommt nicht erst im oberen Drehzahlbereich, da der elastische Motor in allen Situationen perfekt dreht. Darüber hinaus steht die britische Maschine in Sachen Zuverlässigkeit den japanischen Kollegen in nichts nach und braucht nur alle 10.000 km zur Inspektion. Und schließlich erweist sie sich auch beim Spritverbrauch als recht wirtschaftlich.”

Klingt gut, oder? Und die gibt es mit ABS!
Der Hinweis auf die TDM 900 war übrigens auch sehr wertvoll!

und die ganzen Ducatis. Besonders interessant: die Multistrada Enduro, die hat auch ABS!

und Cagivas

hier besonders interessant: die Navigator 1000 mit dem Suzuki TL-1000S V2-Motor. Die hat auch ABS!

Oder ich bau das ABS von der Navigator in meine schöne alte Gran Canyon mit dem 900er Ducati-Motor und mach´ eine Neuzulassung? Aber was tut man, wenn sie in Singapore kaputt geht? Die Teile etwa aus italien schicken lassen?

 

und Aprilias, eigentlich kommt nur die Caponord in Frage, oder?

Und auch die Kawasaki ER-6, sonst ein echt schönes Motorrad. Die gab es gegen Aufpreis sogar mit ABS.

Und die Suzuki SV-1000, ein wirklich schönes Bike in der naked-Version! Und es scheint ABS zu haben! Genauso die SV-650 ab Bj. 2007, die hat auch ABS.

Internet-Portal für die SV-1000 und die SV-650
http://www.svrider.de/

die SV-650 bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Suzuki_SV_650

 

 

Oder Suzuki DL-1000 V-Strom

Da schreibt einer über die kleine Suzuki-Zweizylinder SV 650 im Vergleich:

“Suzuki wagte mit der TL 1000 S (gemeint war die DL 1000 S, oder?) dann die direkte Konfrontation mit Ducati – und zahlte bitteres Lehrgeld. Deren Twin strotze zwar vor Kraft, aber leider waren weder der Motor noch das Fahrwerk bei Serienstart wirklich ausgereift. Dennoch gelang Suzuki wenig später ein wahrhaft großer Wurf. Nicht mit einem 1000er-V2, sondern mit einem ziemlich unkonventionellen Konzept namens SV 650. Die kleine SV bewies, dass Mittelklasse nicht zwangsläufig Mittelmaß bedeuten muss. Ein kompakter, moderner 90-Grad-V-Motor, der im Gegensatz zum großen TL-Bruder mit konsequenteren Detaillösungen überzeugte. Seine Kurbelwelle treibt die beiden obenliegenden Nockenwellen pro Zylinder ohne Zwischenräder über Steuerketten an. Zwischenwellen und Zahnräder entfallen, das spart Baubreite und Gewicht. In der Höhe versetzte Getriebewellen im vertikal geteilten Motorgehäuse und unterschiedlich hoch angeordnete Ein- und Auslassnockenwellen kommen ebenfalls einer kompakten Bauweise zugute. In Verbindung mit einem fast aufrechten V – es ist 15 Grad zur Vertikalen nach vorn geneigt – bietet sich für die Techniker die Chance, den nominell 71 PS starken Motor nahezu ideal, also mit möglichst viel Last auf dem Vorderrad, im Alufahrwerk zu platzieren. Trotz ihres Hubraum- und Leistungsnachteils bleibt die kleine Suzuki tapfer an wahren Durchzugswundern vom Schlage einer Kawasaki ZRX 1100 dran. Die Yamaha YZF 600 R Thundercat, eine gestandene 600er-Vierzylinder-Persönlichkeit, steckte der V2 mit seinem unnachahmlichen Punch aus dem Drehzahlkeller und wundervollem Twin-Stakkato locker in den Sack. Satter Durchzug kombiniert mit schierer Drehfreude und einem beinahe konkurrenzlos leichtem Handling, das genau macht eine SV bis heute aus.”

Also spricht alles für die SV-650? Jedenfalls hat die DL-1000 S ein ABS!

und KTMs

Oder die Honda VTR-1000.

Da schreibt im Internet einer:

… lässt sich am besten frisch nach einer flotten Ausfahrt beantworten. Dann etwa, wenn man an einer Ampel hält und sich fragt, was eigentlich in den letzten fünf Minuten passiert ist. Buell-Fahrer erinnern sich, dass sie zweimal beim Hochschalten gescheitert sind, Guzzisten haben sich immer noch nicht an den grausamen Knieschluss gewöhnt, Ducati-Supersport-Fahrer massieren ihre Kupplungshand. Nur der Mann auf der Honda Firestorm kann sich an nichts mehr erinnern.
Es ist einfach die Bedienung, die der VTR eine Sonderstellung verleiht. Das beginnt bei der geschmeidigen Sitzposition, die dem Fahrer viel Übersicht und tolle Rückmeldung vom Material anbietet. Die Problemlosigkeit setzt sich über eine knackige Getriebeeinheit und eine fulminante Bremsanlage fort. Feines Antippen führt zu feiner Verzögerung, und voller Zugriff zu voller Verzögerung. Garniert mit ideal liegenden Hebeleien und der neuen Instrumentierung bleiben während der Fahrt niemals Fragen offen.”

siehe http://www.motoport.de/ezine_bikes_test_0034.php4?ids=

Das gute Stück hat aber bisher kein ABS!

2009-hyosung-GT650S.jpg

Mein Freund Wulf meint aber, daß eine Kette auch ok ist, man braucht sie nicht so oft schmieren. Außerdem liegt bei ihm auf dem Klo ein Hein-Gericke-Katalog, da ist ein automatischer Kettenöler drin gezeigt, mit Anschluß ans Ansaugsystem des Motorrads. Da tropft es nur, wenn das Ding fährt. So was komisches. Warum dann nicht gleich einen Kardan?

Herr Brabetz meint, daß es egal ist, ob man Kette oder Kardan hat, wenn andere die Kette pflegen müssen. Das wäre bei mir der Fall, denn in Singapore kostet eine Inspektion fast gar nichts.

Also doch Kette? Es würde die Auswahl erheblich erweitern.

Die Hyosung GT-650 entfällt wegen häßlichem Design. Da ist ja ein Leo II noch schöner.

Aber die GT-650 S Sport, die wäre brauchbar. Oder?

Leider alles gar nichts. Die Hyosung GT-650 hat bislang kein ABS.

Die Harleys entfallen aus grundsätzlichen Erwägungen. In Singapore sollen die Motorräder einfach ausschauen, sonst bekommt man beim Falschparken immer Strafzettel. Von daher entfällt auch das Angebermotorrad Yamaha BT1100 Bulldog. Schade, die wäre so schön. Und der Sound …

So, was kommt jetzt noch in Frage:

Moto Guzzi, eigentlich gehen aber nur die Nachbauten. Dort ist man aber frei, was das Zubehör und die technischen Daten angeht. Es wird einfach gebaut.

mk1163_a-Buell-Ulysses-XB12.jpg.381361.jpg

Buell, eine echt interessante Alternative wegen des Zahnriemens! Viele schöne Details, wie der Auspuff unter dem Motor. Die Ulysses 1200 wäre ein schönes Bike.

siehe

http://www.motorradonline.de/bikes/motorraeder/buell/buell-ulysses-xb12x.288661.htm

BMW R 850/1000/1150/1200

Von allen oben genannten Bikes haben aber nur die BMWs ein ABS. Oder gibt es schon ein ABS zum Nachrüsten?

Es müßte also ein BMW Boxer sein. Suchstrategie immer so: Im Winter ! Suche in Deutschland nach BMWs “R” mit km<20.000, Baujahr vor 1999, dann eingrenzen über km 10,000 und/oder über Baujahr.

Bevorzugt wäre eine R90S in Orange (gesuchter Oldtimer), eine R100CS oder eine R80ST, R80G/S (nicht GS).

Auch R1100 R ist ein schönes naked Bike, oder eine R1100 RT eine schöne Tourenmaschine. R850 R ist kleiner aber seltener, vielleicht für Singapore die schönere Lösung. Ein ehemaliger Fahrer hat mir bestätigt, daß die 850er eine bessere Lösung ist als die 1150er, geringere Kolbenmasse, schönerer Lauf.

siehe auch
http://www.ciao.de/BMW_R_850_R__135974
am besten die BMW R850 R classic mit Speichenrädern und Lederhülle für den Tank!

Wenn die BMWs nur nicht so schwer wären, 255kg vollgetankt wiegt die R 850 R!

allgemeiner Überblick über BMWs
http://www.motorcycle.co.uk/BMW/R_Series_Airhead_Boxer/

Buch dazu
http://www.amazon.de/review/product/2911870069/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?%5Fencoding=UTF8&showViewpoints=1

 

Yamaha TDM 900. Der Klassiker. Ducati-Sound und -Vibrationen künstlich. Und seit 2005 (?) zumindest in Deutschland als TDM900A auch mit ABS!

Mit Kritik am ABS wird in der Presse aber nicht gespart, z.B. hier
http://www.motorradonline.de/test/fahrbericht/fahrbericht-yamaha-tdm-900-a.232922.htm
Lesenswert ist der folgende Bericht:
http://www.bikersjournal.de/news/fahrberichte/ansicht/datum/2006/05/29/test-yamaha-tdm-900-a/seite//1.html

 

 

Triumph Street Triple 675

Jetzt sagt mir der Klaus, daß Triumph eine schöne 675er auf den Markt gebracht hat, die Street Triple mit nur 167kg trocken und 106 PS. Sehr schönes Motorrad! Leider mit Kette und derzeit ohne ABS?

Der Klaus hat mir auch von dem mikrocontroller-gesteuertem McCoi-Kettenöler mit Regensensor und Distanzmesser erzählt. Sehr interessant! Das ist dann eine Alternative zu dem Kardan.

BMW F800 ST

Auch ein gutes Motorrad. 204 kg mit 85 PS und alles in BMW-Qualität. Allerdings ein Twin. Der Klaus meint, daß so ein moderner Twin nicht zu verachten ist. Also mal Probefahren.

Triumph

 
triumph-tiger.jpg
Triumph Tiger 1050
StreetTriple_2009_510x347.jpg
Street Triple 675
 

Cagiva

 
cagiva-navigator.jpg
Cagiva Navigator 1000

Ducati

 
multistrada_1100S_rot.jpg
Ducati Multitrada 1100S

Yamaha

 
2008-TDM900-A-colour-red_tcm37-208078.jpg
Yamaha TDM 900A
 
Yamaha_BT1100_Bulldog_2005_08_1024x768.jpg
Yamaha BT1100 Bulldog

Suzuki

 
Suzuki_SV-1000.JPG
Suzuki SV 1000
 
Suzuki_SV650.JPG
Suzuki SV 650
2002-Suzuki-DL1000-V-Strom.jpg
Suzuki DL-1000 V-Strom
 

BMW

 
BMW_R850R_classic.jpg
BMW R850R Classic
BMW_f800st_vis2_color_.jpg
BMW F 800 ST
 

Honda

 
Honda_VTR1000_Firestorm3.jpg
Honda VTR 1000 Firestorm
mc_deauville_005_2008_g.jpg
Honda Deauville 650
 

Kawasaki

 
Kawasaki_ER-6f_2008_Siyah.jpg
Kawasaki ER-6F genial leicht, niedriger Schwerpunkt, 70PS
 

Content retrieved from: http://mofachopper.de/index.php?neues-Motorrad.

Motorradhändler in Singapore

schöne Übersicht auf http://www.eguide.com.sg/SG/SEARCH/Motorbikes/ Ich bin ja immer beim Michael von Universal Motors aber der hat leider nicht sehr viel Auswahl. Aber ziemlich viel Ahnung und ausgezeichnete Preise für die Wartung.

markentypische Motorengeräusche

nicht ganz ernst gemeint