Sie lesen den Artikel ...
Das System, Kollektiv-Korruptionismus, Rechtsstaat

Ist der Polizeistaat die Lösung der aktuellen Probleme? Sehen Sie sich das Horrorvideo von Volker Pispers an.

Es handelt sich um einen Gruselfilm aus Deutschland, den ich zufällig gefunden habe,

Der bekannte Fernsehclown Volker Pispers schlägt drastische Maßnahmen zur Erhebung von Steuern vor. Er will Immobilienbesitzer in Griechenland mit Zwangsmitteln (“Bulldozer”) dazu zwingen, Nachweise über die Herkunft der für den Kauf der Immobilien verwendeten Mittel u liefern, insbesondere darüber, ob es sich bei diesen um ordnungsgemäß versteuerte Gelder handelt.

Außerdem findet er heraus, wo die wahren Schuldigen sitzen, nämlich überall.

“Jeder in Deutschland” habe rechnerisch 25,000 EUR Anteil an den Staatsschulden. Gleichzeitig sitze “jeder” auf 60,000 EUR Barvermögen, die Immobilien nicht mitgerechnet.

Aber die 25,000 EUR Barvermögen existieren nur virtuell, denn – so sagt er – die reichsten 10% der Deutschen verfügen über 34% des gesamten Barvermögens.

Damit ist die Zielscheibe aufgestellt – “die Reichsten” – und die Zuschauer klatschen und johlen auch noch dazu.

Einfach nur ekelhaft finde ich das.

Über die wahre Problematik macht sich Volker Pispers zudem keine Gedanken. Es genügt nämlich nicht, einfach nur die Staatsschulden wegzutilgen. Man muß auch die Ursache dafür beseitigen, aufgrund denen sich die Staatsschulden angesammelt haben, denn sonst haben wir in wenigen Jahren dieselbe Situation wieder, aber diesmal ohne angeblich “Reiche”, denen man ihr Vermögen wegnehmen könnte.

Leider hat Volker Pispers auch noch ausgelassen, daß die von ihm genannten Staatsschulden ja noch nicht alles sind, was uns Deutschen blüht. Es ist nämlich so, daß zu den von ihm genannten Staatsschulden die umfangreichen Haftungen und Garantien hinzukommen, die im Rahmen der Euro-Rettung eingegangen werden. Derzeit stehen wir bei zusätzlichen 2,500 Milliarden EUR, wenn man dem Grünen-Bundestagsabgeordneten Dr. Gerhard Schick glauben darf. Das machen dann noch einmal etwa 40,000 EUR für jeden wahlberechtigten Deutschen oder 30,000 EUR für jeden Bundesbürger. Das von Volker Pispers genannte Barvermögen ist also schon weggefressen, nun geht es an das Immobilienvermögen.

Es scheint wie unter den Journalisten allgemein vereinbart, daß über diese Zusammenhänge nicht gesprochen wird. Dies wird aber nur so lange hinausgezögert werden können, bis die Höhe des Gesamtvermögens der Deutschen erreicht ist. Dann werden diese Haftungen und Garantien plötzlich schlagend und gleichzeitig fällig, was nur mit einem großen Schuldenschnitt im Zusammenhang mit einer Währungsreform erledigt werden kann, wahrscheinlich unter Einbeziehung einer Sonderumlage auf Immobilienvermögen á la “Lastenausgleich“.

Darüber, daß die breiten Massen über das Falschgeldsystem bereits heute faktisch enteignet worden sind, darüber spricht unser Fernsehkasper leider ebenfalls nicht. Die Vermögen der Massen – es hat doch die große Mehrheit irgendeine eine Kapitallebensversicherung, einen Bausparvertrag oder auch nur ein Sparbuch – bleiben so bis zum Schluß zwar nominell erhalten. Leider kann man sich dafür nach dem Crash nichts mehr kaufen.

Insofern trägt Herr Pispers als Aktivist also sogar zum Erhalt des bestehenden Systems bei und macht sich zu einem Mitschuldigen an dem, was auf uns zukommt.

Für eine richtige Realsatire brauchen wir nun nur noch darauf zu warten, daß sich der von ihm herbeigewünschte Polizeistaat eines Tages gegen Volker Pispers selbst richten wird, beispielsweise dann, wenn die staatliche Verwaltung die von ihm vorgelegten Beweismittel, daß er seine Wohnimmobilie mit ordnungsgemäß versteuerten Mitteln erworben hat, ganz einfach nicht glaubt. Ein Rechtsmittel dagegen ist dann  nicht vorgesehen, wie in einem richtigen Polizeistaat üblich.

Aber sehen Sie sich Volker Pispers selbst an und bilden Sie Ihr eigenes Urteil:

Über 888ms

Deutsch in Asien

Diskussionen

4 Gedanken zu “Ist der Polizeistaat die Lösung der aktuellen Probleme? Sehen Sie sich das Horrorvideo von Volker Pispers an.

  1. Volker Pispers ist ein Komiker von sehr wenigen, der das Thema Systemkrise lustig und verständlich verpacken kann. Dafür hat er meinen Respekt. Die 0815 Komiker von heute sind doch alle Dreck und ohne Niveau.
    Schauen Sie sich doch einmal seine anderen Videos an. Dann erkennen Sie, dass er auch aufklären und Interesse wecken kann. Also ich wünsche mir mehr Komiker von seinem Format!
    Und ja, auch Volker Pispers wird wohl wissen, dass die Reichen nicht dumm sind und sich sehr schnell aus dem Staub machen können.

    Verfasst von Johannes | 8. Januar 2013, 11:33 nachmittags
  2. Volker Pispers hat recht! So einfach ist das!

    Wenn 34% das Wasser haben und die anderen nicht rankommen, verdursten sie. Dann hilft den 34% der Reichtum auch nicht mehr! So einfach ist das!

    Ihr armen kranken Geldspinner rafft es so oder so nicht! Von mir aus könnt ihr euer Geld FRESSEN! Ich bin autark und interessiere mich schon lange nicht mehr. Aber eines ist sicher, Geldsammeln auf Kosten der Allgemeinheit ist eine Art der Schizophrenie und die bringt ihren Wirt auf Dauer um!

    Egoismus, Rücksichtslosigkeit, Hartherzigkeit, Arroganz, Ignoranz, Falschheit, Neid, Mitleidlosigkeit. Das sind die Zutaten an denen die Menschheit verrecken wird!

    Verfasst von Weiter so Volker! | 9. Januar 2013, 3:19 vormittags
  3. Der Beitrag spricht mir aus dem Herzen. Bei radio-reschke hat Gerd-Lothar Reschke gestern (08.01.2012) sogar einen vielsagenden Kommentar genau dazu verfasst, den ich der Einfachheit hier hereinkopiere, weil er so treffend ist:

    “Auf Volker Pispers war ich vor längerer Zeit mal hereingefallen, weil ich seine Kritik des Berliner Regimes ganz lustig und in Teilen auch treffend gefunden hatte. Irgendwann kommt man dann aber darauf, daß er 1. ein Sympathisant der Partei Die Linke ist, 2. Verstaatlichungen für ein Allheilmittel hält und daß er außerdem als geschickter Verführer und Propagandist sozialistischen Gedankenguts wirkt. Lösungen bietet er nämlich keine.

    Das ist überhaupt das von mir schon mehrfach angesprochene Manko bei unseren hiesigen Kabarettisten …: Sie dienen als Ventil und damit der Systemerhaltung. Gerade Pispers, der sich die (scheinbare) Systemgegnerschaft quasi zum eigenen Markenzeichen erkoren hat, ist genau das Gegenteil von dem, was er scheint: Er ist geradezu die Inkarnation des aktuellen Systems! Denn dieses System ist dasselbe wie damals in der DDR: sozialistische Einheitspartei — aber nur viel besser und geschickter verpackt.

    Versteht man diesen Clou des Zwiedenkens, diesen Trick, bei dem das eine gesagt und das andere gemeint wird, dann versteht man nicht nur diesen demagogischen Schwätzer viel besser, sondern auch die gesamte deutsche Polit- und Medienöffentlichkeit. Würde ein Pispers die Wahrheit sagen (d.h. was er wirklich denkt), dürfte er im “öffentlich rechtlichen” Rundfunk selbstverständlich gar nicht erst auftreten.

    Dieses Zwiedenken, das auch in den USA mit Scheinalternativen wie Demokraten contra Republikaner und in D mit der Scheinalternative Rot-Grün/Schwarz-Gelb so ausgezeichnet funktioniert, läuft immer auf die Aufrechterhaltung des Falschgeld- und Staatsmonopolismus-Betrugs hinaus, beschäftigt aber das gemeine Volk mit Spielchen, die ihm “freie Wahl”, “Opposition”, “Diskussion und Thesenstreit” vorgaukeln. Es gibt keine Wahl. Es gibt nur das Monopol der Gelddrucker, und zum Absaugen der Lebensenergie der Massen einen De-facto-Sozialismus. Wie von mir schon öfters erwähnt, reicht allein schon die Benutzung der hohlen Parole “mehr Gerechtigkeit”, um die Sklavenhaltung zu perfektionieren.

    Die Rolle von Pispers ist nun, diesen bislang versteckten De-facto-Sozialismus auch offiziell hoffähig zu machen. So gesehen ist er einer der besten Zulieferer des Lügenregimes. Sein schein-kritisches Gehabe ist die beste Waffe bei diesem Betrug, weil es die Mitläufer durch scheinkritische Ironie optimal auf die vom System erwünschte Seite herüberzieht.

    Man kann so etwas auch gut als Lackmus-Test verwenden, inwieweit jemand, der vermeintlich unabhängig denkt und freiheitsliebend ist, das auch tatsächlich ist oder es sich nur einbildet. Nach meiner Beobachtung gilt das sogar für die allermeisten, die sich für Durchblicker beim Falschgeldsystem halten: auf Pispers sind sie nämlich fast alle hereingefallen.”

    Verfasst von Franz | 9. Januar 2013, 10:20 vormittags
  4. “In der Geschichte des Geldes reiht sich ein staatlicher Geldbetrug an den anderen.” Nicht erst seit der “Erfindung” des staatlich verordneten Zettelgeldes ex nihilo sondern seit es das Warengeld (Gold Silber) gibt.
    Also seit König Midas in Lydien.
    Hofnarren gab es freilich auch schon immer seit es Herrschende gab. Und als einen solchen verorte ich den Volker Pispers.
    In der Hauptstadt der DDR, in der Friedrichstrasse gab und gibt es ein Kabarrett namens “Die Distel”.
    Uns (DDR-Bürgern) war klar, dass auf der Bühne nur vom MfS abgesegnetes Material aufgeführt wurde (Dennoch sehr scharfzüngiges…).
    Uns war ebenfalls klar, dass “Die Distel” als Druck-Ablass-Ventil funktionierte, freilich ging es im Bühnenprogramm in allererster Linie um DDR-spezifische Engpässe in der Warenversorgung, um Marx und Murks und Planerfüllung in den Kombinaten / VEB’s.
    Was Tabu war: die Mauer , die Binnenwährung DDR-Mark, Die Führungsriege und Wandlitz.

    Wie schon angedeutet, ich komme aus der DDR, ergo aus der Zukunft. Vielleicht nicht 1zu1 aber zumindest reimt sich einiges auf : real existierender Sozialismus.
    Zurück zu Pispers,
    Frage: Wie verkleistert bzw. verblödet müssen die Hirne des (anwesenden?) Pispers’schen Publikums sein, um die Falle in die sie gelockt werden nicht zu erkennen? Statt dessen klopft man sich kollektiv auf die Schenkel, -und das bei vollem Eintritt!

    TIZIAN, Silverbug

    Verfasst von TIZIAN | 9. Januar 2013, 10:49 nachmittags

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

RSS TimePatternAnalysis

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Papiergeld und sein Schicksal

Eine Papierwährung, die nur auf dem Vertrauen in diejenige Regierung basiert, die sie druckt, wird immer auf ihren wahren inneren Wert zurückkehren, nämlich auf "Null".

(Voltaire, 1694 - 1778)

Drei Dinge genügen, um dem Sozialen wirklich gerecht zu werden

Erstens: Die Reichtumsmaschine freier Märkte und eigenverantwortlicher Anstrengungen, die fast alle Bürger mit sich trägt und nur ganz wenige zurückläßt.

Zweitens: Der in jeder echten Versicherung enthaltene Solidaranteil.

Drittens: Die private Caritas, wenn man sie nur lebendig läßt, also nicht finanziell aushungert und durch erzwungene Kollektiveinrichtungen demotiviert.

(Roland Baader, 1940-2012)

Die armen Leute sind der Maßstab!

Das Wichtigste ist, daß durch die freie Wirtschaft gerade den armen Leuten geholfen wird. Sie können kaufen, was sie wollen, und ihr Einkommen ist bei freier Wirtschaft höher als unter einem sozialistischen System.

(Margit von Mises, 1890 - 1993)

Sklavenwerdung früher und heute

Früher mußte man Menschen mit Gewalt rauben, um sie zu Sklaven zu machen. Ein gewaltsam angebrachtes Brandzeichen an der Stirn hat ihr Schicksal dann dauerhaft sichtbar besiegelt.

Heute genügt es, ihnen einen Kredit und eine Steuernummer zu geben.

(gesehen irgendwo im Internet)

Das wahre Gesicht der Volkwirtschaftslehre

Wirtschaftskrisen werden durch die Geldpolitik absichtlich verursacht. Es ist die einzige Aufgabe der VWL, dies zu leugnen und zu vernebeln und Dogmen zur Verschärfung von Krisen zu liefern.

Deswegen ist die Geldpolitik in der VWL - wie auch im Marxismus - kein Thema; die Professoren lehren Modelle, in denen Geld nur als Tauschmittel vorkommt, d.h. als Geldmenge mit Umlaufgeschwindigkeit; die Geschichte der Krisen darf nicht behandelt werden; alle Thesen werden durch zirkuläre Argumentation aus den Annahmen der Modelle abgeleitet; der mathematische Apparat soll wissenschaftliches Arbeiten vortäuschen und die zirkuläre Argumentation verbergen.

(Wolfgang Waldner)

Umverteilung und Staatslenkung in kurzen Worten

Der Sozialismus ist nicht Wegbereiter einer besseren und schöneren Zukunft, sondern der Zertrümmerer dessen, was Jahrtausende der Kultur mühsam geschaffen haben. Er baut nicht auf, er reißt nieder.

Die Massen wissen nicht, dass Sozialismus nicht Wohlstand für alle, sondern Elend für alle bedeutet. Sie ahnen nicht, dass sie zwischen Sozialismus auf der einen Seite und Freiheit und Demokratie auf der anderen Seite zu wählen haben, weil beide unverträglich sind.

Bemerkenswerterweise ist die gebildete Schicht einfältiger als die ungebildete. Die begeistertsten Anhänger des Marxismus, des Nationalsozialismus und des Faschismus waren die Intellektuellen, nicht die Grobiane.

Ludwig von Mises

Mut vs. Angst

Die Mutigen sind nie in der Überzahl.

Bei der Mehrheit ist die Angst, etwas zu verlieren, immer stärker als die Hoffnung, etwas zu gewinnen. Existenz- und Verlustangst sind unschlagbar.

Nur in einer wirklich verzweifelten Lage ist es anders. Denn in solchen Fällen gibt es keine Wahl mehr. Den mutigen Schritt zu wagen, Ungewissheit in Kauf zu nehmen, das ist dann zu einer Überlebensfrage geworden.

(gesehen irgendwo im Internet)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 69 Followern an

%d Bloggern gefällt das: